Klima schonen? Bahn fahren

Businesswoman standing on desk in desert, hand on hip, looking i

Klimaveränderungen machen nicht Halt vor Lebens- und Wirtschaftsräumen, schützen weder bedrohte Arten noch hungernde Völker. Das macht den Klimawandel zu einem der bedrohlichsten Probleme, mit denen die Menschheit konfrontiert ist. Schon seit einigen Jahrzehnten verzeichnen Experten einen anhaltenden Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur – ausgelöst durch menschliches Handeln seit Beginn der Industrialisierung.

Einer der zentralen CO2-Verursacher ist der Verkehrssektor – in Europa ist er (einschließlich des internationalen Luft- und Seeverkehrs) für ein Viertel der gesamten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Doch während europäische Haushalte, Energie-Erzeuger und Industrie seit 1990 deutliche Rückgänge der Treibhausgasemissionen verbuchen konnten, erhöhte sich der Ausstoß im Verkehrssektor um 20 Prozent. Der Verkehr bleibt also ein Klimasorgenkind.

CO2-Emissionen im Personenverkehr (Entwicklung und Status Quo)

 

Vergleich Verkehrsträger Treibhausgase: Flugzeug, PKW, Reisebus, Eisenbahn
Vorreiter: Die Eisenbahn produziert am wenigsten Treibhausgase

CO2-Emissionen im Güterverkehr (Entwicklung und Status Quo)

 

Treibhausgasemissionen Eisenbahn und LKW Güterverkehr
Auch im Güterverkehr ist der Zug das klimaschonendste Transportmittel

Erstmals Minderungsziele für den Verkehr 

„Auf der Weltklimakonferenz in Paris hat die Staatengemeinschaft im Dezember 2015 das Ziel bekräftigt, den weltweiten Temperaturanstieg soweit zu begrenzen, dass die Folgen beherrschbar bleiben. Mit dem Abkommen von Paris bekennt sich die Weltgemeinschaft völkerrechtlich verbindlich zum Ziel, die Erderwärmung auf unter zwei Grad zu begrenzen. Erreicht werden kann dieses Ziel nur mit einer zügigen und drastischen Reduktion der Treibhausgasemissionen – auch und gerade im Verkehrssektor.

Mit ihrem EU Weißbuch Verkehr stellt die EU-Kommission die Weichen für ein nachhaltigeres Verkehrssystem, indem sie erstmals CO2-Minderungsziele für den Verkehrsbereich festschreibt. Als Emissionsminderungsziele sind

  • minus 20 Prozent bis 2030 (Basisjahr 2008) und
  • minus 60 Prozent bis 2050 (Basisjahr) definiert.

Um diese Ziele zu erreichen, ist eine Verkehrsverlagerung auf die klimafreundliche Schiene unabdingbar. Die EU strebt an, bis 2050 die Hälfte des Güterverkehrs über 300 km per Bahn oder Schiff abzuwickeln. Zudem soll die Eisenbahn bis dahin den Großteil der Personenbeförderung über mittlere Entfernungen übernehmen und auch der Anteil des öffentlichen Nahverkehrs soll wachsen.