Fernverkehr: Platzhirsch ist die Deutsche Bahn

Beim Fernverkehr hat die Bahn die Nase vorn: Der ICE 3 auf einer Schnellfahrstrecke bei Frankfurt am Main
Beim Fernverkehr hat die Bahn die Nase vorn: Der ICE 3 auf einer Schnellfahrstrecke bei Frankfurt am Main

Im Fernverkehr auf deutschen Schienen sind die Deutsche Bahn und wenige Wettbewerber unterwegs. Die Einnahmen durch den Fahrscheinverkauf müssen zur Deckung der Kosten genügen, denn auf andere Geldquellen kann der Fernverkehr nicht hoffen, er muss eigenwirtschaftlich betrieben werden, also ohne staatliche Subventionierung. 

Ungleiche Wettbewerbsbedingungen im Fernverkehr

Doch auch im Fernverkehr spüren die Bahnen zunehmend den Druck durch Fernbusse, die im Gegensatz zum Schienenverkehr die Infrastruktur kostenlos nutzen dürfen und nur eingeschränkte Fahrgastrechte bieten müssen. Trotzdem will die Deutsche Bahn bis 2030 verlorenes Terrain zurückgewinnen. Günstigere Konditionen, ein größeres Angebot mit neuen Zügen und besserer Service sollen wieder mehr Reisende auf die Schiene locken. Annähernd alle Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern, so der Plan, werden an das Fernverkehrsnetz angebunden.