15. Februar 2007

Beispielloser Boom auf der Schiene in Deutschland

Deutschland schultert ¼ des gesamten EU-Schienengüterverkehrs

Berlin. Der Schienengüterverkehr in Deutschland erlebt zur Zeit „einen europaweit beispiellosen Boom“. Mit diesen Worten kommentierte Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege am Donnerstag in Berlin die heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen, nach denen der Güterverkehr auf der Schiene den höchsten Zuwachs seit der Wiedervereinigung erzielt hat. „Ein Viertel des gesamten Schienengüterverkehrs in Europa findet heute schon in Deutschland statt und Deutschland baut seine Vorreiterstellung in Europa Jahr für Jahr aus“, so der Geschäftsführer des Schienenbündnisses.

Nach Angaben der Allianz pro Schiene wuchs der Marktanteil des Schienengüterverkehrs in Deutschland im vergangenen Jahr „das fünfte Jahr in Folge auf jetzt 17,1 Prozent“. Flege: „Der Schienengüterverkehr wächst in Deutschland seit Jahren stärker als der Lkw-Verkehr und ein Ende der Erfolgsstory ist nicht absehbar.“ So habe die gestern abend (Mittwoch abend) veröffentlichte und im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums erstellte „Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr“ für das Jahr 2007 erneut ein stärkeres Wachstum auf der Schiene (+3,8 % Tonnenkilometer) als auf der Straße (+3,4% Tonnenkilometer) prognostiziert.

„Dieser unter Energieeffizienz- und Klimaschutzaspekten sehr erfreuliche Trend zur Schiene darf von der Bundesregierung und den Bundesländern nun nicht durch die Zulassung von 60-Tonnen-Lkw kaputt gemacht werden“, forderte der Geschäftsführer der Schienen-Allianz.

Auf Platz zwei innerhalb der der EU 25 liegt Polen mit einem Anteil von 13 Prozent an der gesamten Güterverkehrsleistung auf der Schiene, gefolgt von Frankreich mit 10 Prozent (gemessen jeweils in Tonnenkilometern). In beiden Ländern weisen die jüngsten amtlichen Zahlen der EU-Kommission einen Rückgang des Schienengüterverkehrs aus. Flege: „Deutschland ist europaweit die Wachstumslokomotive schlechthin im Schienengüterverkehr“. Eine Grafik zur Entwicklung der Marktanteile des Schienengüterverkehrs in Deutschland finden Sie hier.

Die Gleitende Mittelfristprognose für den Güter- und Personenverkehr des Bundesverkehrsministerium finden Sie unter folgendem Link:

http://www.bmvbs.de/Anlage/original_986636/Gleitende-Mittelfristprognose-fuer-den-Personen-und-Gueterverkehr.pdf

Die Allianz pro Schiene ist das Bündnis in Deutschland zur Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Schienenverkehrs. In dem Bündnis haben sich 15 Non-Profit- Verbände zusammengeschlossen: die Umweltverbände BUND, NABU und NaturFreunde Deutschlands, die Verbraucherverbände Pro Bahn, DBV und VCD, die Automobilclubs ACE und ACV, die drei Bahngewerkschaften TRANSNET, GDBA und GDL sowie die Eisenbahnverbände BDEF, BF Bahnen, VBB und VDEI. Die Mitgliedsverbände vertreten mehr als 2 Millionen Einzelmitglieder. Unterstützt wird das Schienenbündnis von 70 Unternehmen der Bahnbranche.