Bahnhof Uelzen

Der Bahnhof Uelzen von Architekt Hundertwasser: Ein butes Prachtstück - das meint auch die Jury der Allianz pro Schiene: Der Bahnhof Uelzen ist Bahnhof des Jahres 2009.

Deutschlands Kleinstadtbahnhöfe hatten seit den 70er Jahren in der Öffentlichkeit nicht den allerbesten Ruf: Zum Bahnhof ging nur, wer möglichst schnell weg wollte. Seit der Jahrtausendwende hat sich das Bild zumindest am Bahnhof Uelzen komplett gewandelt. 3 Millionen Besucher – ein Großteil von ihnen Schaulustige und Kulturhungrige aus Deutschland und dem Ausland – sind seit dem Umbau in den Bahnhof der 34.000 Einwohner zählenden Kleinstadt geströmt. Ausgelöst hat diesen Besucherboom der österreichische „Architekturdoktor“ Friedensreich Hundertwasser. Seine Philosophie einer Architektur in Harmonie mit der Natur, die keine Ecken und Kanten kennt, hat aus dem hässlichen Entlein „einen der schönsten Bahnhöfe der Welt“ gemacht, wie die Stadt Uelzen zu Recht stolz auf ihrer Website verkündet.

Geschichte des Bahnhof Uelzen

Entstanden ist der Bahnhof Uelzen in seiner jetzigen Ausgestaltung als Expo-Projekt. Im Jahr 2000 als die Weltausstellung in Hannover zu Gast war. Hundertwasser, der noch vor Eröffnung des Uelzener Hundertwasser-Bahnhofs starb, hat die Expo-Umgestaltung des 1847 errichteten Bahnhofs konzipiert. Nun müssen Kunst und generelle Kundenfreundlichkeit eines Bahnhofs wahrlich nicht Hand in Hand gehen. Form und Funktionalität befinden sich häufig genug in einem Spannungsverhältnis. Der Bahnhof Uelzen bietet jedoch beides: Kunst und Funktionalität. Kunst auf einem Niveau, das bei einem Allianz pro Schiene-Jurymitglied während des Vor-Ort-Testes sogar „optisch Glückshormone“ freisetzte. Funktionalist der Bahnhof spätestens seit der behindertengerechten Umgestaltung der Bahnsteige westlich des Empfangsgebäudes Ende 2006 ohne wesentliche Einschränkungen.

Wenn man sich als Kunde oder Hundertwasserfan noch etwas wünschen darf, dann zusätzliche Sitzbänke auf den Bahnsteigen – das Verweilen wäre dann noch angenehmer. Auch das Bahnhofsumfeld passt: Die Schnittstellen zum Auto, zum Fahrrad und zum Bus sind optimal gestaltet, hier stimmt nicht nur die Funktionalität, sondern auch die Gestaltung, die die Hundertwasser-Philosophie am Bahnhof Uelzen aufgreift. Für Bahnreisende und Kulturliebhaber werden mehrmals täglich Bahnhofsführungen angeboten.

Bildergalerie

Kurze Wege – auch zu den Kult-Klos

Fester Bestandteil sind die „Kult-Klos“ im Bahnhof Uelzen. Sie empfangen die Besucher im Hundertwasser-Stil. Originell und sauber. Aber auch ganz banale Dinge wie kurze Wege für Pendler sind im Hundertwasser-Bahnhof bei der Planung berücksichtigt worden. Pendler, die mit dem Bus ankommen und nach Hamburg wollen, haben die Möglichkeit, am Hintereingang bereits ihren Kaffee zu kaufen und müssen nicht mehr ins Bahnhofsgebäude, das sie auf dem Weg zum Zug in Richtung Hamburg gar nicht durchlaufen müssen.

Im Bahnhof Uelzen merkt man an allen Ecken und Rundungen: Hier hat jemand nachgedacht – auch jenseits der Kultur. Auffallend ist die Freundlichkeit des Personals im Hundertwasser-Bahnhof. Neben den optischen Reizen des dachbegrünten Umwelt- und Kulturbahnhofs und dem äußerst einladenden Bahnhofsrestaurant ein weiterer Grund, warum einige Reisende bei Zugverspätungen überhaupt nicht böse sind. „Habe hier gern meinen Zug verpasst“, heißt es in einem Eintrag des Gästebuchs. Welcher Bahnhof kann schon derartige Kundengefühle hervorrufen? Nur ein echter „Bahnhof des Jahres“.

Weitere Infos zum Bahnhof Uelzen

Der Bahnhof Uelzen liegt im Nordwesten der Innenstadt und ist verkehrsgeografisch
an die Hauptstrecken Hannover – Hamburg und Uelzen – Salzwedel – Stendal sowie
an die Nebenbahnen Uelzen – Gifhorn – Braunschweig und Uelzen – Soltau – Bremen angeschlossen. Der Bahnhof Uelzen ist in das öffentliche Nahverkehrsnetz eingebunden. Am Friedensreich-Hundertwasser-Platz befinden sich zum Gleis 101 und 301 eine ebenerdige Taxenvorfahrt sowie eine Busanbindung. Eine weitere Busanbindung bietet der Ausgang ZOB.
 
Im Rahmen eines Expo Projekts wurde der Bahnhof Uelzen im Jahr 2000 in den Kultur- und Umweltbahnhof umgewandelt. Seitdem betreut der Bahnhof 2000 Uelzen e.V. in Zusammenarbeit mit der DB das Projekt. Der Verein bietet für die durchschnittlich 700 Gäste bis zu 15 Bahnhofsführungen täglich an. Die Gäste sind Einzelreisende, Gruppen und Schulklassen. Zu weiteren touristischen Attraktionen gehören das Schloss Hollenstedt, die historische Altstadt Uelzens und das Erholungsgebiet Lüneburger Heide