Bahnhof Obstfelderschmiede / Lichtenhain

Die Bergbahn durch den Schwarzwald fährt vom Bahnhof Obstfelderschmiede zum Bahnhof Lichtenhain .
Dass die Oberweißbacher Bergbahn unter den weltweiten Eisenbahnfans einen einsamen Kultstatus genießt, hat die Jury zunächst wenig beeindruckt. Im Gegenteil: Ein Eisenbahn-romantisches Pufferküsser-Eldorado im tiefsten Thüringer Wald hätte die Verkehrsexperten vielleicht sogar abgeschreckt. Umso größer die Überraschung, als der Zug der Schwarzatalbahn am Bahnhof Obstfelderschmiede anhält und eine überaus freundliche Bahnhofsmitarbeiterin die unerkannt reisenden Juroren mit großer Herzlichkeit empfängt.
 
Der erste Eindruck vom Bahnhof Obstfelderschmiede bestimmt den weiteren Gang: Umgeben von Blumenwiesen und Waldidyll lassen sich sogar die Zweifler von der Technik faszinieren. Im historisch rekonstruierten Bergbahnwagen überwindet die Jury 323 Höhenmeter und lauscht während der knapp 20 Minuten dauernden Fahrt von der Tal- zur Bergstation den Erklärungen der Zugführerin. So stolz sind die Mitarbeiter des kleinsten DB-Regio-Netzes auf das historische Kleinod im Schwarzatal, dass sie regelmäßig die Herzen ihrer Gäste im Sturm erobern. Das Zugseil aus Stahl, Schweizer Fabrikat, sei noch nie gerissen, seit Deutschlands steilste Standseilbahn 1923 den Betrieb aufnahm, erfahren die Bahnhofstester und genießen zugleich die bruchlose Einbettung raffinierter Ingenieurskunst in eine überaus liebliche Landschaft.

Bildergalerie: Der Bahnhof Obstfelderschmiede / Lichtenhain

Obwohl die Reise auf die Höhen des Thüringer Walds eher altmodisch in der Holzklasse stattfindet, können Reisende in Obstfelderschmiede und Lichtenhain eine moderne Smartphone-Tour absolvieren. Per kostenfreiem W-LAN sind alle Infos zu Berg- und Talstation online abrufbar, sogar Einblicke in sonst verschlossene technische Bereiche eröffnen sich dem neugierigen Interessenten.

Kuriosum: Bergbahn mit angeschlossener Flachstrecke

Auf der Hochebene im Oberweißbacher Ortsteil Lichtenhain bieten sich dem Ausflügler verschiedene Möglichkeiten: Familien mit Kindern zieht es gerne zu einem Rundgang durch den vom Bahnhof Lichtenhain gut ausgeschilderten benachbarten „Fröbel-Wald“ – der Erfinder des Kindergartens Friedrich Fröbel ist zweifellos der größte Sohn der Stadt. Der Jury stand der Sinn nach einem Besuch des Feldbahnmuseums samt Maschinenraum. Auch bei der Weiterfahrt auf der Flachstrecke der Bergbahn, einem elektrifizierten Kuriosum mit drei Haltepunkten auf 2,5 Kilometern Länge, überzeugte die familiäre Rundum-Betreuung durch das Zugpersonal – inklusive atemberaubende Panoramen.

Im Video: Deshalb hat der Bahnhof Obstfelderschmiede / Lichtenhain die Jury überzeugt (1:21 min)