Bahnhof Bad Bentheim

Der Bahnhof Bad Bentheim ist Bahnhof des Jahres 2019 | Allianz pro Schiene
Ein Bahnhof aus einem Guss: Der Bahnhof Bad Bentheim ist Siegerbahnhof 2019.

Vom Spottobjekt zum Vorbild in Deutschland – diesen rasanten Wandel schaffte der Bad Bentheimer Bahnhof in wenigen Jahren. Die Jury der Allianz pro Schiene kürt ihn nun zum „Bahnhof des Jahres 2019“ und würdigt damit die kundenfreundliche Gestaltung des für die Region wichtigen Verkehrsknotens.

Der Bahnhof Bad Bentheim: Eine Visitenkarte der Stadt

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten ist der Bahnhof Bad Bentheim heute ein Ort, an dem sich Reisende und Pendler gleichermaßen wohlfühlen. Schon bei Betreten des in frischem Glanz erstrahlenden Gebäudes aus der Kaiser-Zeit spüren sie, dass sie willkommen sind. Hier ist alles vorbereitet, um eine Zugfahrt in schöner, freundlicher Atmosphäre beginnen oder enden zu lassen. Zu Recht bezeichnet die Bentheimer Eisenbahn AG als Eigentümerin des Gebäudes ihren Bahnhof als „Visitenkarte der Stadt“.

Die Jury würdigt mit der Entscheidung für Bad Bentheim als Bahnhof des Jahres 2019 das überzeugende Gesamtkonzept. Der Bahnhof Bad Bentheim präsentiert sich als Verkehrsknotenpunkt aus einem Guss, bei dem das Große und Ganze genauso stimmt wie die Details. Vorbildlich ist zum Beispiel die Radstation, die sichere und zum Teil auch überdachte Stellplätze anbietet. Dass vor Ort mitgedacht wurde, zeigen aber auch kleine Details: Damit Reisende ihre Handys aufladen können, gibt es in der Wartehalle USB-Stecker.

Vom vermeintlichen Spottobjekt zum Siegerbahnhof 2019

Wer den Bad Bentheimer Bahnhof auszeichnet, muss sich auch mit einem Vorfall der jüngeren Geschichte auseinandersetzen. Während des Bahnhofumbaus lagen die bereits modernisierten Bahnsteige deutlich höher als die Wartehalle. In dieser Übergangszeit ließ sich das Gebäude von den Gleisen her nicht mehr durch die Türen erreichen. Stattdessen war in dieser Umbauphase ein kurzer Umweg über den Eingang am Bahnhofsvorplatz möglich und vorgesehen. Für den direkten Weg hätte man durch ein Fenster klettern müssen. Dennoch spotteten die Medien in ganz Deutschland und bald sogar in China über die vermeintlich nötige Kletterpartie am Bahnhof Bad Bentheim. “Letzter Halt – Bad Doofheim“, titelte die Bild-Zeitung. Andere Medien sprachen von einer „Lachnummer“. Die Bad Bentheimer fühlen sich zwar zu Unrecht verspottet, dennoch nahmen sie die Häme mit Humor. Sie stellen das berühmte Fenster in ihrer Wartehalle aus. Dort können Interessierte auch die bissigsten Zeitungskommentare nachlesen.

Ein gelungenes Beispiel für die Reaktivierung

Nicht zuletzt steht der Bahnhof Bad Bentheim beispielhaft dafür, wie es mit dem Schienenverkehr in Deutschland wieder aufwärts geht. Seit Juli 2019 können die Menschen dank der Reaktivierung der Strecke Bad Bentheim – Nordhorn – Neuenhaus wieder in der gesamten Grafschaft Bentheim mit dem Zug fahren. Bereits seit einigen Jahren gibt es auch wieder grenzüberschreitende Regionalzüge nach Hengelo (Niederlanden) mit Tickets zum Niedersachsen-Tarif.