Themen: Über uns
12. Dezember 2014

Pro Bahn gibt stellvertretenden Vorsitz an VCD ab

Allianz pro Schiene-Vorstandswahl: Kirchner als Vorsitzender bestätigt

Der neue Vorsitzende ist der alte: EVG-Chef Alexander Kirchner nach der Wahl.

Berlin, den 12. Dezember 2014. Die Allianz pro Schiene hat einen neuen Vorstand: Am gestrigen Donnerstag bestätigten die Mitglieder des Verkehrsbündnisses den seit vier Jahren amtierenden Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) Alexander Kirchner als Vorsitzenden der Allianz pro Schiene. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernahm der Bundesvorsitzende des Verkehrsclub Deutschland (VCD), Michael Ziesak, von dem Ehrenvorsitzenden des Fahrgastverbands Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, der dem Vorstand als einfaches Mitglied erhalten bleibt. Neben Ziesak gehören zwei weitere stellvertretende Vorsitzende dem Vorstand an: Die oberste Personalverantwortliche von Bombardier Deutschland, Susanne Kortendick, die als Förderkreissprecherin die Unternehmen der Bahnbranche in dem Schienenbündnis vertritt, und Richard Mergner, verkehrspolitischer Sprecher des BUND.
Der neue Präsident des Verbands Deutscher Eisenbahningenieure (VDEI), Thomas Mainka, rückte für seinen Vorgänger, Prof. Frank Lademann, in den Vorstand der Allianz pro Schiene nach. Lademann vertritt im Vorstand ab sofort die Interessen der TH Mittelhessen. Mit Wilfried Messner, dem Bundesvorsitzenden von BF Bahnen und Prof. Herbert Sonntag, dem Vizepräsidenten der TH Wildau, wächst der neu gewählte Vorstand des Verkehrsbündnisses auf neun Mitglieder an.
Die Allianz pro Schiene ist das Bündnis in Deutschland zur Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Schienenverkehrs. In dem Bündnis haben sich 21 Non-Profit-Organisationen zusammengeschlossen: die Umweltverbände BUND, NABU, Deutsche Umwelthilfe und NaturFreunde Deutschlands, die Verbraucherverbände Pro Bahn, DBV und VCD, die Automobilclubs ACE und ACV, der Bundesverband CarSharing, der Fahrradclub ADFC, die zwei Bahngewerkschaften EVG und GDL, die Konferenz für kirchliche Bahnhofsmission, die Eisenbahnverbände BDEF, BF Bahnen, FEANDC, VBB und VDEI sowie die Technischen Hochschulen Wildau und Mittelhessen. Die Mitgliedsverbände vertreten mehr als 2 Millionen Einzelmitglieder. Unterstützt wird das Schienenbündnis von mehr als 100 Unternehmen der Bahnbranche.