Themen: Über uns
09. Dezember 2004

Norbert Hansen erneut zum Vorsitzenden gewählt

Allianz pro Schiene mit zwei neuen Vorständen

Norbert Hansen, Chef der Bahngewerkschaft Transnet und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, wurde heute in Köln für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des Vorstandes der Allianz pro Schiene gewählt. „Angesichts einer ängstlichen Verkehrspolitik, die sich um eine echte Verkehrswende drückt, ist es umso wichtiger, dass die Schiene als sicherstes und umweltfreundlichstes Verkehrsmittel auch weiterhin eine kräftige Stimme behält“, skizzierte der alte und neue Vorsitzende die Rolle des Schienenbündnisses in den nächsten Jahren.

Bereits im Sommer war Peter Witt von Bombardier Transportation in seiner Funktion als Förderkreissprecher der Allianz pro Schiene bestätigt worden und bleibt damit stellvertretender Vorsitzender. Dem 9-köpfigen Vorstand gehören als neue Mitglieder MdB Winfried Hermann von den NaturFreunden Deutschlands und Prof. Lothar Fendrich, Präsident des Verbandes Deutscher Eisenbahningenieure VDEI an. Sie ersetzen Karl-Heinz Narten vom LBU und Wilfried Lorenz vom VDEI, die beide ausscheiden.

Die Allianz pro Schiene ist das einzige breite Bündnis in Deutschland zur Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Schienenverkehrs. In dem Bündnis haben sich 17 gemeinnützige Vereine zusammengeschlossen, darunter die Umweltverbände BUND, NABU, LBU und NaturFreunde Deutschlands, die Verbraucherverbände Pro Bahn und VCD, alle Gewerkschaften aus dem Bahnbereich, sowie die Berufsverbände BF Bahnen, VDEI und VBB. Die Mitgliedsverbände vertreten mehr als 1,5 Millionen Einzelmitglieder. Unterstützt wird das Schienenbündnis von 53 bahnnahen Unternehmen.