06. April 2013

Wer wird Bahnhof des Jahres 2013?

Aufruf zur Bürgerbeteiligung

Wer wird Bahnhof des Jahres 2013?
Jeder kann mitmachen: Noch bis 30. Juni können Reisende ihren Lieblingsbahnhof nominieren.

Berlin, 06.04.2013. Der Wettbewerb „Bahnhof des Jahres“ startet ins nächste Jahr. Ab sofort sind Bahnreisende und Bürger aufgerufen, aus einer Liste von 5400 Bahnhöfen in ganz Deutschland ihren Favoriten auszuwählen. Die Jury wird mit den Einsendungen im Gepäck den zwanzig Lieblings-Bahnhöfen der Reisenden einen Besuch abstatten. Nach den Incognito-Tests sollen dann im August die Sieger feststehen.

Im Vorjahr hatten bereits 2400 Bahnkunden einen Bahnhof nominiert. Die Allianz pro Schiene rechnet für 2013 mit einem starken Anstieg der Bürger-Beteiligung.
„Bahnhöfe gehen uns alle an“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, am Samstag in Berlin. „Viele Briefe enthalten lange liebevolle Begründungen, warum der Einsender seinen Bahnhof für preiswürdig hält. Für die Jury ist das Gold wert. Es bringt uns auf die rechte Fährte“.

Der Wettbewerb Bahnhof des Jahres geht 2013 ins zehnte Jahr. Ausgezeichnet wird jeweils ein Großstadt- und ein Kleinstadtbahnhof. Die Siegerbahnhöfe der Vorjahre waren Bremen und Aschaffenburg (2012), Leipzig und Halberstadt (2011), Darmstadt und Baden-Baden (2010), Erfurt und Uelzen (2009), Karlsruhe und Schwerin (2008), Berlin Hauptbahnhof und Landsberg am Lech (2007), Hamburg Dammtor und Oberstdorf (2006), Mannheim und Weimar (2005) und Hannover und Lübben (2004). Seit dem vergangenen Jahr vergibt die Jury zusätzlich auch den Sonderpreis Tourismus an Bahnhöfe, die saisonal stark gefordert sind: diese Auszeichnung ging 2012 an das sächsische Bad Schandau.

Weitere Informationen