16. November 2000

Allianz Pro Schiene begrüßt mehr Geld für Schiene – Bündnis wünscht Bodewig viel Erfolg im neuen Amt

BERLIN (Allianz pro Schiene) Die Allianz Pro Schiene begrüßt das heute vorgestellte Zukunftsinvestitionsprogramm für Schienenwege bis 2003. „Damit werden unsere Forderungen, das Bestandsnetz stärker zu fördern, erfüllt“, erklärt Richard Mergner, Vorstandsmitglied der Allianz Pro Schiene und verkehrspolitischer Sprecher des BUND.

In der Vergangenheit standen bei der Bahn wenige Prestigeprojekte mit geringem Nutzen im Vordergrund, während das Bestandsnetz verfiel. Jetzt sollen das 38000 km lange Streckenetz saniert und 2000 Langsamfahrstellen beseitigt werden.

Für Fahrgäste und Bahnkunden bedeutet ein intaktes Netz eine erhöhte Pünktlichkeit und kürzere Reisezeiten. Um den Unterhalt des Streckennetzes dauerhaft zu gewährleisten müssen die zusätzlichen Finanzmittel über 2003 hinaus bereitgestellt werden.

Die Allianz Pro Schiene wünscht dem künftigen Verkehrsminister Kurt Bodewig viel Erfolg im neuen Amt. Das aus 17 Verbänden bestehende Bündnis bietet Bodewig eine konstruktive und sachliche Zusammenarbeit an.