14. Januar 2004

Allianz pro Schiene: "Hoffnungszeichen, dass die Maut bald kommt"

Machtwort des Kanzlers zur Maut

Die Äußerungen von Bundeskanzler Schröder zur LKW-Maut begrüßte die Allianz pro Schiene als „Hoffnungszeichen“. „Die klaren Worte des Kanzlers zur Maut sind für uns ein Hoffnungszeichen, dass die Maut in absehbarer Zeit kommt“, sagte Dirk Flege, der Geschäftsführer des Schienenbündnisses.

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat am Mittwoch in Berlin angekündigt, dass die Bundesregierung den Maut-Vertrag kündigen werde, falls das Betreiber-Konsortium Toll Collect bis Monatsende keinen konkreten Termin für den Start der Maut-Erhebung nennen könne. Flege: „Offenbar gibt es Bewegung hinter den Kulissen.“

Die Allianz pro Schiene ist ein Zusammenschluss von 16 Non-Profit-Organisationen aus den Bereichen Umwelt, Arbeit und Verbraucher zur Förderung des Schienenverkehrs. Unterstützt wird das Bündnis von 36 bahnnahen Wirtschaftsunternehmen.