27. Januar 2017

Reportage: Dumpingpreise auf der Straße - So werden die Güterbahnen ausgebremst

 

Der Wettbewerb im Güterverkehr ist völlig verzerrt. Rund 70 Prozent aller Waren werden auf der Straße transportiert. Der Schienengüterverkehr erreichte 2016 einen Marktanteil von 18 Prozent und seit Jahren stagniert das Geschäft der Güterbahnen. Neben einer politischen Begünstigung von Lkw & Co. liegt das vor allem an den Dumpingpreisen im Straßenverkehr. Denn bei der Logistik dreht sich alles um den Preis.

Mit welchen unfairen und illegalen Mitteln dieser Preiskampf geführt wird, das zeigt die Reportage des Bayerischen Rundfunks: „Verstopfte Straßen, leere Gleise – Ärgernis Güterverkehr“. Die aufwendige Recherche deckt die illegalen und menschenunwürdigen Praktiken im Lkw-Gewerbe auf. Die schwarzen Schafe sind vor allem osteuropäische Speditionen, die Laster jedoch fahren in Deutschland.

Diese Reportage möchten wir Ihnen empfehlen. Sie zeigt, warum es zwingend notwendig ist, insbesondere den Güterverkehr konsequent auf die Schiene zu verlagern.

Hier geht es zur Sendungsseite in der BR-Mediathek: http://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/dokthema/gueterverkehr-strasse-schienen-100.html