18. Januar 2019

Wichtiger Schritt nach vorn für Bahnelektrifizierung

Allianz pro Schiene begrüßt Ankündigung von Verkehrsminister Scheuer

ICE 4 untewegs auf der SFS Hannover - Würzburg
Hoch hinaus mit der Elektrifizierung – gut für die Umwelt und gut für die Volkswirtschaft.

Berlin, den 18.01.2019. Als „wichtigen Schritt nach vorn“ hat die Allianz pro Schiene die Ankündigung von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer für ein Milliarden-Programm zur höheren Elektrifizierung im Bahnverkehr bezeichnet. „Wir begrüßen, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer das wichtige Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag nun anpackt und die Elektrifizierung des Schienenverkehrs vorantreibt“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, am Freitag in Berlin. „Das Schienennetz verstärkt unter Strom zu setzen, dient dem Klimaschutz und ist auch volkswirtschaftlich vorteilhaft.“   

Flege wies allerdings zugleich auf Widersprüche in der bisherigen Elektrifizierungs-Politik hin. Zwar sei im Koalitionsvertrag das Ziel fest verankert, den Elektrifizierungsanteil auf der Schiene bis 2025 von 60 Prozent auf 70 Prozent zu steigern. Dennoch seien im Haushalt 2019 nur sehr geringe Mittel für die Elektrifizierung regionaler Schienenstrecken vorgesehen. „Bei den Verhandlungen über den Bundeshaushalt 2020 muss die Koalition nun Bundesverkehrsminister Scheuer die nötige Unterstützung geben, damit er sein wichtiges Vorhaben auch in die Tat umsetzen kann.“ Für das Bundesprogramm zur Elektrifizierung regionaler Personennahverkehrsstrecken stellt der Bund laut Allianz pro Schiene im aktuellen Haushaltsjahr fünf Millionen Euro und für das Förderprogramm für Züge mit alternativen Antrieben 13,9 Millionen Euro bereit. „Das sind nicht einmal Peanuts. Wenn es die Bundesregierung ernst meint, muss sie dies mit der deutlichen Aufstockung der Haushaltsmittel beweisen.“

Karte mit Elektrifizierungsvorschlägen

Die Allianz pro Schiene hat in einer aktuellen Auswertung von Dezember festgestellt, dass der Bund selbst bei einer vollständigen Umsetzung aller Projekte aus dem Bundesverkehrswegeplan lediglich auf eine Quote von 67 Prozent bei der Elektrifizierung käme. Das Bündnis für einen umweltfreundlichen Verkehr hat daher eine Karte mit weiteren Elektrifizierungsvorschlägen in allen 16 Bundesländern erstellt, die bis 2025 realisiert werden könnten. Die Vorschläge haben eine Gesamtlänge von 3.321 Kilometern.

Die Elektrifizierungs-Karte finden Sie hier: https://www.allianz-pro-schiene.de/wp-content/uploads/2018/12/181210-allianz-pro-schiene-elektrifizierungskarte.pdf.

Am Freitag hat Bundesverkehrsminister Scheuer ein Milliarden-Programm für den Ausbau der Elektrifizierung im Schienenverkehr angekündigt. Damit will er erreichen, dass wie im Koalitionsvertrag vereinbart, künftig 70 Prozent statt bisher 60 Prozent der Strecken elektrisch befahren werden.