02. Dezember 2019

Eisenbahner mit Herz geht in die heiße Phase

Nominierten-Galerie ist online / Geschichten bis Ende Januar einreichen

Eisenbahner mit Herz: Die Nominierten 2020
Jeder Kandidat für den Eisenbahner mit Herz bringt eine schöne Geschichte mit. Die ersten des laufenden Wettbewerbs sind bereits jetzt nachzulesen auf der Homepage der Allianz pro Schiene.

Berlin, 2. Dezember 2019. Der bundesweite Wettbewerb „Eisenbahner mit Herz“ startet in die heiße Phase. In einer Online-Galerie  präsentiert die Allianz pro Schiene die ersten 20 Eisenbahner und Eisenbahnerinnen, die es mit ihrer Geschichte in die Endrunde geschafft haben. Sie alle standen Reisenden hilfsbereit und mit Herzblut zur Seite. Die Galerie wird von nun an laufend mit mehr und mehr Nominierten erweitert. Bisher haben Fahrgäste über 100 Personen als ihren Eisenbahner oder ihre Eisenbahnerin mit Herz vorgeschlagen. Noch bis zum 31. Januar 2020 können Zugreisende Geschichten über ihre Schienenhelden einreichen – und zwar hier.

Wettbewerb feiert zehnjähriges Jubiläum

„Unser Wettbewerb würdigt echte Menschen mit echten Geschichten und echten Leistungen“, sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, am Montag in Berlin. „Daher freut es mich besonders, dass der ‚Eisenbahner mit Herz‘ mit dieser Runde sein zehnjähriges Jubiläum feiert. Die Sieger und Siegerinnen erwartet diesmal eine ganz besondere Gala bei der Preisverleihung im kommenden Jahr in Berlin.“

Ständchen zum Geburtstag, Erste Hilfe, Sprung über den Tresen

Zu den frisch Nominierten in der Online-Galerie zählt ein ODEG-Zugbegleiter, der einer Geburtstagsgesellschaft zum gekühlten Sekt ein Ständchen serviert. Mit dabei sind zwei Keolis-Zugbegleiterinnen, die einer kollabierenden Reisenden souverän Erste Hilfe leisten sowie eine DB-Mitarbeiterin, die im wahrsten Sinne des Wortes bei Bedarf einspringt. Als im Hochsommer das Bordbistro nicht besetzt, beginnt sie ihre Sonderschicht mit einem Sprung über den Tresen. Ein DB-Mitarbeiter am Servicepunkt bringt einer Wissenschaftlerin vergessene Proben ans Institut. Ein Auszubildender bei DB ZugBus nimmt gestrandete Reisende im eigenen Pkw mit zum Zielort. Eine Abellio-Kollegin ermittelt den Besitzer eines verlorenen Koffers und organisiert die Rückgabe des Fundstücks. Auch sie können Eisenbahner oder Eisenbahnerin mit Herz werden.

Jury entscheidet – und alle Fahrgäste im Internet

Aus dem Kreis aller Nominierten wählt im kommenden Jahr eine Jury aus Eisenbahngewerkschaften, Fahrgastverbänden und Verkehrsclubs die Siegerinnen und Sieger aus. Auch die Fahrgäste bekommen erneut die Möglichkeit, auf Facebook abzustimmen und über den Publikumspreis zu entscheiden. „Social Media Hero“ wird, wer die meisten „Likes“ auf unserem Facebook-Profil erhält. Die feierliche Preisverleihung für die Eisenbahner und Eisenbahnerinnen mit Herz findet am 16. April 2020 in Berlin statt.

Weitere Informationen