Themen: Güterverkehr
07. Februar 2013

Bund hinkt den eigenen Verlagerungszielen hinterher

Statistisches Bundesamt: Schienengüterverkehr verliert Marktanteile

Bund hinkt den eigenen Verlagerungszielen hinterher
Jahrelang ging es bergauf mit den Güterbahnen. Nun bremst die Konjunktur.

Berlin. Nach den neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes hat der Schienengüterverkehr im Jahr 2012 Marktanteile eingebüßt: Destatis zufolge sank die Transportleistung auf der Schiene gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent. Der Marktanteil des Schienengüterverkehrs sinkt damit von 17,4 Prozent in 2011 auf 17,2 Prozent in 2012. „Der jahrelange Aufwärtstrend des Schienengüterverkehrs ist ins Stocken geraten“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, am Donnerstag in Berlin. Zwar habe auch der Straßengüterverkehr im vergangenen Jahr Einbußen von 2,5 Prozent bei der Verkehrsleistung hinnehmen müssen, trotzdem sei das erklärte Verlagerungsziel der Bundesregierung in ernster Gefahr.

Marktanteil der Güterbahnen in Deutschland
Marktanteil in %, auf Basis der Verkehrsleistung in tkm

Der Allianz pro Schiene-Geschäftsführer verwies auf die Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes, die für den Schienengüterverkehr einen Marktanteil von 25 Prozent bis 2015 anstrebt. Flege forderte die Regierung auf, Farbe zu bekennen. „Die Branche braucht jetzt den Rückenwind der Politik.“

Nach Berechnungen der Allianz pro Schiene haben die Güterbahnen in der Zeit von 2003 bis 2012 ihre Verkehrsleistung um 29,0 Prozent gesteigert, während der Lkw ein Plus von 18,9 Prozent vorzuweisen hat. „Die Güterbahn hat ein großes Potenzial, das dringend für die Verkehrswende eingeplant werden sollte“, sagte Flege.


Weitere Informationen