13. Oktober 2005

Für eine nachhaltige Verkehrspolitik mit "Zugkunft"

Zur Nominierung von Wolfgang Tiefensee als Verkehrsminister:

Berlin. Nach Auskunft von gut informierten Kreisen soll Wolfgang Tiefensee neuer Verkehrsminister einer großen Koalition werden. „Wir begrüßen die Nominierung und wünschen ihm alles Gute“, so Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene. Als Oberbürgermeister von Leipzig setzte sich Wolfgang Tiefensee „für eine kluge Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs“ ein. „Wenn er dieses Engagement auch auf Bundesebene überträgt, dann hat eine nachhaltige Verkehrspolitik wieder Zugkunft“, so Dirk Flege.

„Bereits in den anstehenden Koalitionsverhandlungen gilt es, dieses Bekenntnis zu einem nachhaltigen Verkehr gegen die Interessen jener durchzusetzen, die von einer Ölkrise nichts wissen wollen und die meinen, die Zukunft läge in einer flächendeckenden Asphaltierung der Republik“, so Flege weiter.

Die Menschen in Deutschland setzen längst auf die Schiene, und das nicht erst seit den Ölpreissteigerungen. Die kontinuierlichen Zuwachsraten im Schienenpersonenverkehr werden untermauert durch eine forsa-Umfrage für den Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Demnach sind 63 Prozent aller Deutschen der Meinung, dass der öffentliche Personennahverkehr in Deutschland stärker ausgebaut werden soll.

Die Allianz pro Schiene ist das Bündnis in Deutschland zur Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Schienenverkehrs. In dem Bündnis haben sich 15 Non-Profit- Verbände zusammengeschlossen, darunter die Umweltverbände BUND, NABU und NaturFreunde Deutschlands, die Verbraucherverbände Pro Bahn und VCD, die Automobilclubs ACE und ACV, sowie die drei Verkehrsgewerkschaften TRANSNET, GDBA und GDL. Die Mitgliedsverbände vertreten mehr als 1,5 Millionen Einzelmitglieder. Unterstützt wird das Schienenbündnis von 58 bahnnahen Unternehmen.