11. April 2017

Schreiben Sie Ihrem Verkehrsminister: Keine Riesen-Lkw auf unseren Straßen!

 

Drei Viertel aller Deutschen wollen keine Gigaliner auf unseren Straßen. Das hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa im vergangenen Jahr ermittelt. Die Gigaliner sind gefährlich, umweltschädlich und teuer für den Steuerzahler – doch das kümmert Verkehrsminister Alexander Dobrindt allerdings nicht. Im Alleingang hat er die über 25 Meter langen Riesen-Lkw per Minister-Erlass für den Dauerbetrieb freigegeben. Die Presse nennt das ein „Geschenk“ an die Lkw-Lobby.

Die Allianz pro Schiene hat nun Klage beim Verwaltungsbericht Berlin eingereicht. Auch Sie können etwas tun, um die Gigaliner noch zu stoppen: Schreiben Sie eine Protestmail an Ihren Landesverkehrsminister und fordern Sie ihn auf, die Gigaliner-Strecken zu streichen. Denn auf welchen Straßen die Riesen-Lkw fahren dürfen, das entscheiden die Länder. 

So schicken Sie Ihre Protestmail

Auf www.keine-gigaliner.de finden Sie eine Vorlage für Ihre Protestmail. Je nachdem, in welchem Bundesland Sie wohnen, wird Ihre E-Mail automatisch an Ihren Landesverkehrsminister geschickt. Oder nutzen Sie das Formular im oberen Teil dieser Seite. Helfen Sie uns, den Gigaliner zu stoppen – fordern Sie Ihren Landesverkehrsminister auf: Streichen Sie die Gigaliner-Strecken!

Video: Stoppen Sie die Gigaliner! (1:54 min)