Chronik 2013

Arbeitsgruppe Schienenjobs

24. Oktober 2013: Die Allianz pro Schiene launcht mit Schienenjobs.de das größte Jobportal für Bahnberufe und nachhaltige Mobilität. Dazu hat sie sich mit index, dem europäischen Marktführer bei Stellenmarktanalysen, zusammengetan. Mit an Bord sind außerdem die Branchengrößen Deutsche Bahn und Bombardier, die Branchenverbände VDB und VDV sowie die wichtigsten Versicherer der Bahnbranche DEVK und Bahn-BKK. Aus dem Stand präsentiert Schienenjobs 5.000 freie Stellen.

17. September 2013: Der Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments empfängt Sachverständige aus Europa, um über die Vor- und Nachteile des Gigaliners zu diskutieren. Die Allianz pro Schiene ist, vertreten durch ihren Geschäftsführer Dirk Flege, der einzige geladene Eisenbahnverband aus Europa. Währenddessen verzeichnet der Anti-Gigaliner-Film der Allianz pro Schiene Rekordzugriffszahlen. Mit mehr als 300.000 Klicks ist er der meistgesehene deutschsprachige Politfilm auf YouTube.

29. August 2013: Zum zehnten Mal sucht die Allianz pro Schiene den „Bahnhof des Jahres“ aus Kundensicht. Die zehnjährige Geschichte des erfolgreichen Wettbewerbs geht parallel mit einem dramatischen Wandel in der deutschen Bahnhofskultur einher. Die Jury stößt bei ihren Reisen zunehmend auf die Früchte eines neuen Bürgerengagements.

14. August 2013: Der Webauftritt der Allianz pro Schiene erhält einen neuen Anstrich. Im Zuge des „Refreshs“ werden die Inhalte und das Design nutzerfreundlich überarbeitet.

12. Juni 2013: Die Allianz pro Schiene bekommt Verstärkung von der Automobilfraktion: Der Bundesverband CarSharing (bcs) ergänzt als 20. Mitglied das Non-Profit-Standbein des politischen Verkehrsbündnisses.

14. März 2013: Gemeinsam mit einer Verbändekoalition aus Polizeigewerkschaften, Fahrgastverbänden, Aufgabenträgern, Eisenbahnverkehrsunternehmen und EVG stellt die Allianz pro Schiene das Positionspapier zum Sicherheitsempfinden im öffentlichen Verkehr vor, das der Thematik erstmals ganzheitlich gerecht wird. Gleich zwei Vorsitzende zweier Bundestagsausschüsse sind der Einladung der Allianz pro Schiene zum Parlamentarischen Abend gefolgt.

11. Januar 2013: Der von der Bundesregierung eingesetzte Nachhaltigkeitsrat zeichnet den „Bundesländerindex Mobilität“ aus. Der großangelegte Ländervergleich ist unter den drei prämierten Verkehrsprojekten das einzige mit bundesweiter Reichweite. Mit der Qualitätsauszeichnung „Werkstatt N“ bekommt der Index das begehrte Gütesiegel eines „besonders zukunftsweisenden Projektes“.