30. März 2007

Ballungsraum NRW liegt hinter Flächenländern

Berlin ist Eisenbahnhauptstadt – 120 Bahnfahrten pro Jahr und Einwohner

Berlin. Nirgends in Deutschland wird so häufig Bahn gefahren wie in Berlin. Statistisch kommen auf jeden Berliner 120 Bahnfahrten pro Jahr, teilte die Allianz pro Schiene am Freitag in Berlin mit Verweis auf am selben Tag veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes mit. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Bundesländer Hamburg (116 Bahnfahrten pro Einwohner und Jahr) und Hessen (32). Überraschend abgeschlagen hinter ländlich strukturierten Flächenländern und unter dem Bundesdurchschnitt (26) liegt Nordrhein-Westfalen auf Platz 8 mit 17 Bahnfahrten pro Einwohner und Jahr. Die rote Laterne teilen sich das Saarland und Thüringen mit lediglich 10 Bahnfahrten pro Einwohner und Jahr.

Nordrhein-Westfalen hat mit seinen Ballungsgebieten noch viel Potenzial für die umweltfreundliche Eisenbahn, leider steuert die Landesregierung mit Verkehrsminister Oliver Wittke zur Zeit in die falsche Richtung“, kritisierte Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege. „Nordrhein-Westfalen, das sich selbst gerne als ‚Bahnland Nr. 1‘ rühmt, streicht zur Zeit im Rhein-Ruhr-Raum gut ausgelastete S-Bahn-Verbindungen zusammen und wird damit im bundesweiten Ranking noch weiter zurückfallen“, warnte der Allianz pro Schiene-Geschäftsführer. Der von Verkehrsminister Wittke genannte Verweis auf gekürzte Regionalisierungsmittel des Bundes sei „scheinheilig“, schließlich habe NRW „im Tausch dafür die zehnfache Menge an Mehrwertsteuereinnahmen bekommen“. 

 

Schienenpersonenverkehrsfahrten pro Einwohner und Jahr (Ranking)

1. Berlin
 
120,1
2. Hamburg
 
115,7
3. Hessen
 
32,2
4. Baden-Württemberg
28,8
Deutschland
26,2
5. Bayern
 
26
6. Bremen
 
25
7. Rheinland-Pfalz
17,9
8. Nordrhein-Westfalen
17,1
9. Schleswig-Holstein
15,5
10. Mecklenburg-Vorpommern
15,4
11. Brandenburg
 
15,3
12. Niedersachsen
12,5
13. Sachsen
 
12,1
14. Sachsen-Anhalt
11,8
15. Saarland
 
10
16. Thüringen
 
10


Quelle: Allianz pro Schiene-Berechnungen und destatis vom 30.03.2007. Nicht enthalten sind U-Bahn- und Straßenbahnfahrten

Die Pressemitteilung vom Statistischen Bundesamt finden Sie hier.

Die Allianz pro Schiene ist das Bündnis in Deutschland zur Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Schienenverkehrs. In dem Bündnis haben sich 15 Non-Profit- Verbände zusammengeschlossen: die Umweltverbände BUND, NABU und NaturFreunde Deutschlands, die Verbraucherverbände Pro Bahn, DBV und VCD, die Automobilclubs ACE und ACV, die drei Bahngewerkschaften TRANSNET, GDBA und GDL sowie die Eisenbahnverbände BDEF, BF Bahnen, VBB und VDEI.  Die Mitgliedsverbände vertreten mehr als 2 Millionen Einzelmitglieder. Unterstützt wird das Schienenbündnis von 71 Unternehmen der Bahnbranche