08. Mai 2003

Bahnen weiten Angebote für Geschäftsreisende aus

Geschäftsreisende bevorzugen die Bahnen

Die Bahnen in Deutschland wollen ihren hohen Marktanteil im Geschäftskundenverkehr mit gezielten Angeboten ausbauen. So werden „ab dem Jahr 2005 Laptopanschlüsse in den Fernzügen der Deutschen Bahn Standard sein“, sagte der Geschäftsführer der Allianz pro Schiene, Dirk Flege, am Donnerstag während der Veranstaltung „Clean Business Travel“ in Bonn. „Allein mit der Deutschen Bahn fahren mehr Geschäftsreisende als die Lufthansa in Deutschland insgesamt Passagiere hat“, so Flege.

„Die Bahnen sind nach wie vor das von Geschäftsreisenden am häufigsten genutzte öffentliche Verkehrsmittel“, so der Allianz pro Schiene-Geschäftsführer. Der Marktanteil der Geschäftsreisenden wachse bei den Bahnen trotz der zunehmenden Billigflugangebote. Gegenwärtig sind nach Angaben der Allianz pro Schiene 22 Prozent der Kunden der DB AG beruflich unterwegs, beim Hochgeschwindigkeitsanbieter Thalys europaweit sogar 38 Prozent. Auf der Strecke Köln-Brüssel komme Thalys – nicht zuletzt wegen attraktiver Angebote wie Stromanschluss an jedem Platz und einer Geld-Zurück-Garantie bei Verspätungen – auf einen Geschäftsreisendenanteil von 54 Prozent. Auch Connex wolle für Geschäftsreisende neuartige „Kommunikations- und Arbeitsbereiche“ anbieten.

Flege verwies in diesem Zusammenhang auf das Hochgeschwindigkeitsnetz in Deutschland, das bis zum Jahr 2015 um 1600 Kilometer erweitert werde. „Das wird die Schiene für Geschäftsreisende noch attraktiver machen“, zeigte Flege sich sicher. Bis Ende 2004 werde die Strecke Hamburg-Berlin beispielsweise auf 230 km/h ausgebaut, die Reisezeit sinke dann auf 93 Minuten. Positiv sei auch die Inbetriebnahme der DB-Lounges für Geschäftsreisende im Hamburger Hauptbahnhof und im Bahnhof Berlin Zoo voraussichtlich bis Ende dieses Jahres.

Die Allianz pro Schiene ist ein Zusammenschluss von 16 Non-Profit-Organisationen und 31 Wirtschaftsunternehmen, darunter die Deutsche Bahn, Connex und Thalys International.