Themen: Güterverkehr
28. Juni 2017

Einfach effizient: Hausgeräte auf der Schiene

Trockner der BSH Hausgeräte GmbH werden auf den Güterzug geladen
Seit 2011 sind die Trocker der BSH Hausgeräte GmbH auf der Schiene unterwegs

Waschmaschinen der BSH Hausgeräte GmbH (ehemals Bosch-Siemens Hausgeräte) verbrauchen heute nur noch halb so viel Strom wie vor 15 Jahren. Ressourceneffizienz wird groß geschrieben bei Europas führendem Hersteller von Hausgeräten. Was viele Kunden aber nicht wissen: Schon vor dem ersten Waschgang, in der Produktion und vor allem beim Transport, setzt die BSH auf den Umweltschutz. „Alles was geht transportieren wir mit der Bahn“, verrät Andreas Tonke, Leiter Transportmanagement bei der BSH. Dabei sind die Logistiker der BSH bereit, neue Wege zu gehen und auch mal zu unkonventionellen Mitteln zu greifen.

Kreativ zum Ziel

Andreas Tonke, Logistikleiter der BSH Hausgeräte GmbH
Andreas Tonke, Logistikleiter der BSH Hausgeräte GmbH
An über 40 Fertigungsstätten werden weltweit Waschmaschinen, Mikrowellen, Trockner und andere Haushaltsgeräte produziert. Eine davon liegt im brandenburgischen Nauen. Der Standort fungiert zugleich als Logistikhub für Zentraleuropa. Einen Gleisanschluss gibt es hier schon seit der Eröffnung des Werkes im Jahr 1996. In 2011 hat das Unternehmen noch einmal aufgestockt: Auch der neu angebaute Lagerteil bekam einen Gleisanschluss. Trotz staatlicher Zuschüsse sind private Gleisanschlüsse häufig mit hohen Investitionskosten verbunden. Auch der zusätzliche Gleisanschluss der BSH sprengte zunächst das Budget. Aber die BSH-Logistiker fanden kreative und praktikable Lösungen, um die Kosten zu senken. So wurde keine durchgehende Bahnrampe in das Lager gebaut, sondern nur ein verkürzter Gleisanschluss an die Rückwand des Lagers. Dort können nun gleichzeitig zwei mal zwei Waggons be- und entladen werden, danach werden sie rangiert. Hierfür wurde zunächst ein Gabelstapler umfunktioniert. „Unser Ziel ist es, so effizient wie möglich zu sein. Das geht nicht, wenn man immer nur das umsetzt, was man schon kennt. Manchmal muss man um die Ecke denken.“, erklärt Tonke.

Pendeln zwischen Brandenburg und Polen

Durchschnittlich drei Mal pro Woche fährt auf dem neuen Gleis ein Ganzzug aus Łódź (Polen) ein, beladen mit je 8.750 Trocknern. Jeder Zug spart 50 Lkw-Fahrten. Obwohl die Reise auf der Straße etwas schneller ginge, ist der Bahntransport laut Tonke effizienter: „Während wir die Ware aus den Bahnwaggons laden, muss kein Fahrer warten. Wir können die Waggons an derselben Stelle be- und entladen und so Wege innerhalb des Lagers wirtschaftlich gestalten. Vor allem ist die Bahn pünktlich. Im Lkw-Betrieb kommt es immer wieder zu Verkehrsverzögerungen, die dann den Lagerbetrieb enorm belasten.“ Für die Rückfahrt nach Łódź wird der Zug dann mit Teilen für die Produktion in Polen beladen – das spart nochmal bis zu zehn Lkw. Den Transport übernimmt die Cargo Trans Logistik.

Trockner der BSH Hausgeräte GmbH
Voll gepackt bis unters Dach treten die Güterzüge ihre Reise von Polen nach Deutschland an.

BSH: Mehr Werbung für die Schiene nötig

Damit auch andere Unternehmen ihren Verkehr auf die Schiene verlagern, müsse es viel mehr Wissenstransfer geben. „Wir haben hier unsere Bahnspezialisten. Aber ein Unternehmen, das eine Verlagerung plant, muss wissen, wen es überhaupt ansprechen kann“, beklagt Tonke. Dabei sieht er auch die Güterbahnen in der Pflicht, aktiv auf potenzielle Kunden zuzugehen. „Um sich langfristig durchzusetzen, muss der Bahnverkehr vor allem sichtbarer werden“, so Tonke. Außerdem müsse der Transport auch für geringe Gütermengen attraktiv werden. „Wir brauchen einen Ausbau des Einzelwagenverkehrs in Europa. Bisher sind mir Anbieter für den Einzelwagenverkehr überhaupt nur in Deutschland und der Schweiz bekannt. Das muss sich ändern“, fordert Tonke. Die Logistiker der BSH ergreifen selbst die Initiative. Und so werden gerade Relationen zwischen Süddeutschland und Italien auf ihr Verlagerungspotential geprüft.

Die Fakten im Überblick

ProduktTrockner
Verlagerte Tonnage60.000 Tonnen pro Jahr, entspricht ca. 7.800 Lkw-Fahrten
UnternehmenBSH Hausgeräte GmbH
Motivation für VerlagerungUmweltschutz, effizienz, Flexibilität
Verlagerungszeitpunkt2011
StreckeVon Łódź (Polen) nach Nauen (Deutschland)
Streckenlänge524 Kilometer
TransportunternehmenCargo Trans Logistik

 

Dieses Logistik-Portrait ist Teil des Projekts „Klima Dialog: Mehr Klimaschutz mit Schienenverkehr“