Facebook Twitter Youtube
   

 

 

 

 

Donnerstag, 11. April 2019

 

Guten Tag,

das einstige Nischen- und Experten-Thema „Klimaschutz im Verkehr“ hat sich zum Mainstream-Thema gewandelt. Während sich noch vor wenigen Jahren nur ein paar wenige, zerzauste Verkehrsexperten den Kopf über mobilitätsbedingte Treibhausgas-Emissionen zerbrachen, fordern mittlerweile jede Woche tausende Schüler und Studenten lautstark die Verkehrswende. Doch nicht nur die „FridaysForFuture“-Demos bringen frischen Wind in die Debatte, auch das gerade erst einberufene „Klimakabinett“ der Bundesregierung katapultiert den Klimaschutz auf die Top-Agenda. Ganz neue Töne in der Öffentlichkeit hören wir nun auch von der Kanzlerin, die einen „radikalen Wandel“ im Verkehrsbereich fordert, selbst wenn Verkehr dadurch teurer werden sollte. Doch mit dieser neuen Dynamik können nicht alle Kabinettsmitglieder Schritt halten. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer lehnt Preissignale und Ordnungsrecht bislang kategorisch ab. Geht es nach ihm, wird es der technische Fortschritt schon richten. Mit einem technokratischen Ansatz („fortschrittliche Biokraftstoffe“) voller „Hochlaufkurven“ im motorisierten Straßenverkehr wird es keinen grundlegenden Richtungswechsel zu einer nachhaltigen Mobilität geben. Die Verlagerung auf umweltfreundliche Verkehrsträger wie die Schiene  hat dagegen sehr viel mehr Potenzial als der Minister bislang wahrhaben will.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Vergnügen beim Lesen des April-Newsletters.
Herzliche Grüße

Carolin Flege
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

 

AUS DER POLITIK
NPM-Zwischenbericht: Gute Grundlage geschaffen

Als Allianz pro Schiene ist es uns wichtig, die Weichen für die Mobilität der Zukunft mitzugestalten und aufzuzeigen, welche zentrale Rolle der Verkehrsträger Schiene für das Erreichen der Klimaziele spielt. Dieses Kerninteresse vertreten wir unter anderem in der Arbeitsgruppe 1 „Klimaschutz im Verkehr“ der „Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität“ (NPM). Nach wochenlangen Beratungen wurde nun ein gemeinsamer Zwischenbericht verabschiedet, der eine gute Grundlage bildet, auf der jetzt weiterführende Vorschläge erarbeitet werden können.

Welche weiteren Maßnahmen aus unserer Sicht jetzt vertieft diskutiert werden müssen, erfahren Sie hier (mit Video-Statement):

Mehr dazu

 

AUS DER BRANCHE
Mitarbeitergewinnung gemeinschaftlich vorantreiben

Um den steigenden Fachkräftebedarf zu decken, ist immer mehr Kreativität gefragt. Längst hat die Schienenbranche erkannt, dass es sich lohnt, Synergieeffekte zu schaffen und die Mitarbeitergewinnung gemeinschaftlich anzugehen. Genau diesen Ansatz verfolgt das Netzwerk „Personalmarketing, Recruiting & SchienenJobs“. Personal-Experten aus ganz Deutschland kommen bei der Allianz pro Schiene zusammen, um effektive Marketing- und Recruiting-Maßnahmen zu diskutieren und gemeinsam nach den besten Lösungen zu suchen. Nun wurden zwei neue Netzwerk-Sprecher gewählt, die den Austausch der teilnehmenden Unternehmen weiter vorantreiben werden.

Mehr dazu

 

AUS DEM AUSLAND
New York: Fahrzeug-Maut soll in ÖV-Ausbau fließen

Als erste Metropole in den USA will die Großstadt New York in einigen Teilen seiner staugeplagten Innenstadt eine Fahrzeug-Maut einführen. Die wirklich gute Nachricht daran? Das eingenommene Geld soll künftig in den öffentlichen Nah- und Regionalverkehr fließen. Ein Prinzip, das auch in Deutschland Sinn ergeben würde. Hierzulande gelten sogenannte „geschlossenen Finanzierungskreisläufe“, nach dem Motto „Straße finanziert Straße“ – was verhindert, dass Einnahmen der Lkw-Maut auch für den Ausbau des Schienennetztes genutzt werden dürfen. 

 

EISENBAHNER MIT HERZ 2019
Die große Siegergala in Bildern

Herz, herzlicher, „Eisenbahner mit Herz“! Die diesjährigen Sieger sind auf einer festlichen Abendgala im historischen Potsdamer Kaiserbahnhof gekürt worden. Jene Eisenbahnerinnen und Eisenbahner die Tag für Tag mit Engagement, Mut und Herz für ihre Fahrgäste da sind, standen an diesem Abend ganz im Mittelpunkt. Bahnchefs, Gewerkschaftsvorsitzende, Personalvorstände – sie alle kamen, um ihre Mitarbeiter und Kollegen gebührend zu feiern. Und die Bilder sprechen für sich – es war ein gelungenes Fest.
Foto: Allianz pro Schiene/ Stephan Röhl

Die schönsten Fotos des Abends finden Sie hier:

Zu den Fotos

 

NACKTE ZAHLEN
Bahn pünktlicher als Flugzeug

2018 waren 94,1 Prozent der DB-Nahverkehrszüge pünktlich. Im Fernverkehr waren es 74,9 Prozent. Da ist noch viel Luft nach oben, klar. Was aber im allseits praktizierten „Bahn-Bashing“ gern vergessen wird: Bei anderen Verkehrsträgern sieht es meist noch viel schlechter aus. Die pünktlichste deutsche Fluggesellschaft erreichte 2018 gerade mal einen Pünktlichkeitsquote von 72,2 Prozent.

 

GUTE NACHRICHTEN
Gemeinsam für einen starken Schienengüterverkehr

Deutschland und die Niederlande ziehen für den Schienengüterverkehr künftig gemeinsam an einem Strang. Feierlich wurde am 9. April dazu ein „Letter of Intent“ verabschiedet, den neben Staatssekretär Enak Ferlemann und seiner niederländischen Amtskollegin Stientje van Veldhoven auch die Allianz pro Schiene sowie weitere Vertreter aus der Bahnbranche unterschrieben haben. Der Beschluss beruht auf den Masterplänen für den Schienengüterverkehr beider Länder und verknüpft konkrete Maßnahmen miteinander. Eine wichtige Initiative, die hoffentlich zum Nachahmen anregt. Schon heute werden hierzulande mehr als 50 Prozent des Schienengüterverkehrs grenzüberschreitend abgewickelt. Mit neun Nachbarländern ist Deutschland eines der wichtigsten Transitländer Europas
Foto: BMVI

 

SCHLAUER WERDEN
Immer mehr Lokführer in Deutschland

In Deutschland will niemand mehr Lokführer werden? Von wegen! Tatsächlich steigt die Zahl der beschäftigten Lokführer hierzulande seit Jahren an. Insgesamt waren 2017 fast 43.700 Lokführer angestellt, 2015 waren es noch knapp 2.000 weniger. Die Zahlen zeigen: Lokführer ist noch immer für viele ein Traumberuf. So auch für André Kleinbölting, der nach 20 Jahren als Lkw-Fahrer in die Bahnbranche gewechselt ist. Die Allianz pro Schiene hat den Quereinsteiger durch seine Ausbildung am Standort Köln begleitet und in mehreren Folgen berichtet: von den Hochs und Tiefs, von Prüfungen und Weckern, die nachts um zwei zur Frühschicht rufen, von Dienstplänen, Schweiß und Freudentränen. Wie André es geschafft hat, und was seine schönsten Momente auf dem Weg zum Lokführer waren, lesen Sie hier:
Foto: Allianz pro Schiene/ Michael Claushallmann

Zum Artikel

 

UNTERWEGS
Tauschaktion: Führerschein gegen ÖPNV-Ticket

Seit Anfang des Monats können Senioren in Augsburg ihren Führerschein gegen eine kostenlose Jahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr eintauschen. Das Angebot richtet sich an Menschen ab 65 Jahren, die sich nicht mehr sicher am Steuer fühlen. Schöne Aktion. Warum nicht für alle?!

 

GEZWITSCHER
Tweet des Monats

Dieser Tweet hat im letzten Monat die meisten Herzen und Retweets von unseren Twitter-Followern bekommen.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr und folgen Sie uns auf Twitter!

 

NEU AN BORD
Willkommen in der Allianz pro Schiene

FES Bahntechnik GmbH & Co. KG. Inhabergeführtes, mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Thüringen. Auf Bahninfrastruktur spezialisiert.

Hays AG. Personaldienstleister für die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften. Weltweit agierendes Unternehmen mit Sitz in Mannheim.

 

DIE ALLIANZ PRO SCHIENE IN DEN MEDIEN
Ausgewählte Artikel der letzten 30 Tage

 

KALENDER
Allianz pro Schiene-Termine

8. bis 9. Mai, Berlin
MINT.einander-Konferenz
„Mobilität braucht Frauen“

>> Anmeldung hier: https://minteinander-konferenz.de/ <<

 
Twitter Facebook Youtube
 

Allianz pro Schiene e.V. | Reinhardtstraße 31 | 10117 Berlin | DE
www.allianz-pro-schiene.de – info@allianz-pro-schiene.de

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.