Hauptbahnhof Aschaffenburg

Egal durch welchen Ausgang der Reisende diesen Bahnhof betritt oder verlässt: Der Bau ist so eingebunden in sein Umfeld, dass die Übergänge fließend sind. „Stadt und Bahnhof verschmelzen auf eine so positiv selbstverständliche Weise, dass es plötzlich unerklärlich wird, warum nicht jeder Bahnhof diese Kunst beherrscht,“ urteilte die Jury nach dem Incognito-Test. Die Verkehrsexperten fühlten sich in dem lichten leichten Bau „mitgenommen“ und „harmonisch“ geführt. Sogar die Bahnhofsunterführung erregte Begeisterung.

Weil der kürzlich eingeweihte Neubau bei aller Funktionalität auch mit einem Mosaikfußboben glänzen kann, gerieten die Verkehrsexpterten vollends ins Schwärmen: „Traumhaft schön.“