Berlin Hauptbahnhof – Kapitaler Glaspalast

Aus dem Stand heraus hat sich der zuvor hochumstrittene Glaspalast zu einer echten Sehenswürdigkeit entwickelt. Entsprechend das Urteil der Jury: Kein anderer Bahnhof ist so faszinierend offen, architektonisch so atemberaubend und akustisch derart interessant. Dabei ist der Bahnhof nicht nur sauber, sondern auch erstaunlich leise. Trotz all dieser Superlative bleibt der Hauptbahnhof lebendig: Zahlreiche Geschäfte sorgen auch spätabends und am Wochenende für regen Betrieb. Das Reisen steht überall im Vordergrund. Bestnoten bei der Kundenzufriedenheit.

Feier zur Preisverleihung im Eingangsbereich

Wolf-Dieter Siebert als oberster Bahnhofschef der DB AG dankte vor allem den Mitarbeitern für ihr Engagement, ohne das die Auszeichnung zum kundenfreundlichsten Bahnhof undenkbar wäre. Neben den Verbesserungen, die die DB AG bereits vorgenommen hat – mehr Bänke, Wegeleitungen und Infotafeln, das Servicepersonal wurde um ein Drittel erhöht – mahnte er eine Verbesserung des städtischen Umfelds und der verkehrlichen Erreichbarkeit an.

Bürgermeister Harald Wolf griff den Faden auf, freute sich über die Auszeichnung der Allianz pro Schiene und bezeichnete sie als Ansporn für die ganze Stadt, kundenfreundlicher zu werden. Den Berlinern werde eine „sehr spezielle, eher raue“ Freundlichkeit nachgesagt, doch der Bahnhof beweise: Es geht auch in Berlin. Der Hauptbahnhof setze eine Latte, die Berlin als Stadt erreichen müsse.

Mehr als 100 geladene Gäste, Medienvertreter, Reisende und Touristen nahmen an dem Festakt im Licht durchfluteten Eingangsbereich des neuen Hauptbahnhofs teil.
 
Berlin Hauptbahnhof Eingangshalle
Preisverleihung in der Eingangshalle