Themen: Über uns
04. Mai 2017

Newsletter vom 4. Mai 2017

 

Der Güterverkehr gehört auf die Schiene: 91 Prozent der Deutschen wünscht sich mehr Verkehrsverlagerung beim Transport. Das ergab die aktuelle Studie „Umweltbewusstsein in Deutschland“ des Umweltbundesamtes. Rückenwind für die Güterbahnen also, die ihrerseits mit Hochdruck an der Lärmsanierung arbeiten. Und eine rote Karte für die Verkehrspolitik der Bundesregierung.

Grün unterwegs dagegen sind die umweltfreundlichen Güterbahnen – auch in besonderen Situationen, wie ein Lokführer von DB Cargo unter Beweis stellte. Für seine engagierte Rettung eines Uhus – ein Vogel, der in Deutschland vom Aussterben bedroht ist – wurde Kai Steinkamp mit dem „Eisenbahner mit Herz“-Sonderpreis ausgezeichnet. In der vergangenen Woche luden wir zur großen Gala nach Berlin, Bodo Gierga hat die familiäre Feier in einem kurzen Video festgehalten. Alle Eisenbahner mit Herz 2017 und ihre Geschichten finden Sie hier.

VIDEO

Eisenbahner mit Herz 2017: Familientreffen der Branche in Berlin

AUS DER POLITIK

„Bahnfahren muss einfacher und billiger sein als Autofahren“

Noch nie gab es so viele Pendler in Deutschland. Im vergangenen Jahr fuhren 60 Prozent aller Arbeitnehmer zum Job in eine andere Stadt oder Gemeinde, ermittelte jüngst das Bundesinstitut für Raumforschung (BBSR). Gerade in Großstädten ist die Verkehrssituation kritisch: Staus werden länger, die Luft schlechter und der Platz immer knapper. Das muss nicht so sein, zeigt das Projekt „Die Stadt für Morgen“ des Umweltbundesamts (UBA). Das zentrale Ergebnis: Der ÖPNV ist der Schlüssel für eine nachhaltige Mobilität. Was muss sich ändern? „Die gesetzlichen Rahmenbedingungen müssen so gestaltet sein, dass umweltfreundliche Mobilität zur ersten Wahl wird“, sagt Dr. Katrin Dziekan vom Umweltbundesamt. Das ganze Interview finden Sie auf unserer Website.

Zum Interview: https://www.allianz-pro-schiene.de/themen/aktuell/interview-katrin-dziekan-umweltbundesamt/

AUS DER BRANCHE

Automatisierung mit ETCS: Chance für den Nahverkehr

24 Züge pro Stunde und pro Richtung werden ab dem Jahr 2018 auf der Thameslink-Strecke zwischen den Londoner Stationen St. Pancras International und Blackfriars unterwegs sein. Möglich wird der Rekord-Takt durch einen hochautomatisierten Fahrbetrieb: Die automatische Zugsteuerung (ATO) übernimmt auf bestimmten Streckenabschnitten die Steuerung des Zuges, der Triebfahrzeugführer überwacht das System. Möglich wird der fliegende Wechsel durch das europäische Zugbeeinflussungs-/sicherungssystem ETCS, die Technik dafür kommt von unserem Fördermitglied Siemens. Im Interview mit der Allianz pro Schiene sprechen Dr. Markus Pelz und Dr. Volker Knollmann, beide Ingenieure bei Siemens, über das neue System und warum das Londoner Projekt auch für deutsche Metropolregionen hoch interessant ist.

Zum Interview: https://www.allianz-pro-schiene.de/themen/aktuell/ato-automatisierung-mit-etcs/

AUS DEM AUSLAND

Ein großer Tag für Europa

Im 12- bis 15-Minuten-Takt fährt die Straßburger Tram zukünftig über den Rhein in die Nachbarstadt Kehl und zurück. Am Wochenende startete die Linie D des Betreibers CTS in die Verlängerung und über 110.000 Menschen fuhren mit. Das „Tramfest“ war die größte Party, die Kehl je gesehen hat. Auch viele Pendler dürften mitgefeiert haben, denn ihr Arbeitsweg verkürzt sich im Vergleich zu der Fahrt mit dem Bus um rund eine Viertelstunde (Staus nicht eingerechnet). Die Tram werde der ganzen Region einen wirtschaftlichen Aufschwung bringen, erklärten die Bürgermeister der beiden Städte. So viel Begeisterung für die Straßenbahn wünschen wir uns überall.

AUS DEM FRAUENNETZWERK

Ladies Brunch in Berlin

Das Frauennetzwerk der Allianz pro Schiene, die IHK Berlin und der Verband deutscher Unternehmerinnen laden beim 5. Railway Forum Berlin am 30. August zum Ladies Brunch. Teilnehmen werden die Top 100 weiblichen Führungskräfte der Bahnbranche. Sollten Sie noch nicht auf Gästeliste stehen oder eine weibliche Führungskraft aus der Transportbranche kennen, die eingeladen werden sollte, können Sie auf der Website der Veranstaltung noch Teilnehmerinnen vorschlagen. Die Eröffnungsrede hält die Vorsitzende des Vorstands der DB Fernverkehr AG, Birgit Bohle.

SCHLAUER WERDEN

Drei Termine für Ihren Kalender

In der Landesvertretung Sachsen-Anhalt in Berlin startet am 11. Mai unser Projekt „Fahr umweltbewusst!“. Ziel ist es, Anbieter und potentielle Anwender von energiesparenden Fahrerassistenzsystemen zusammen zu bringen und Hemmnisse und Barrieren abzubauen. Wie Eisenbahnverkehrsunternehmen von solchen Systemen profitieren können, erklären  an diesem Tag zwei Experten unseres Fördermitglieds Luxemburgische Eisenbahngesellschaft (CFL)  im Impulsreferat. Wenige freie Plätze sind noch übrig: Wenn Sie an der Auftaktveranstaltung teilnehmen möchten, schreiben Sie schnell Nicol Mierz.

Weiter geht es am 17. Mai mit einem Workshop im Rahmen unseres Projekts „Klima Dialog: Mehr Klimaschutz mit Schienenverkehr“. Diesmal dreht sich alles um alternative Antriebe, Elektrifizierung und Finanzierungsmodelle.

Viel Input bekommen Sie auch in diesem Sommersemester bei den öffentlichen Veranstaltungen des Eisenbahnwesen-Seminars an der TU Berlin. Jeden Montagabend gibt es interessante Vorträge aus der Welt des Schienenverkehrs: Am 15. Mai etwa spricht Björn Tiemann, Leiter Projekte bei unserem Fördermitglied Konrad Zippel Spediteur GmbH, über Chancen und Herausforderungen für den Containertransport im Hafen-Hinterlandverkehr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die weiteren Termine finden Sie hier.

MITMACHEN

Streichen Sie die Gigaliner-Strecken!

Während wir vor Gericht für den Stopp der umstrittenen Gigaliner-Zulassung streiten, soll der Protest gegen die Riesen-Lkw nicht nachlassen. Deshalb haben wir zusammen mit dem BUND und der DUH das Onlineportal www.keine-gigaliner.de ins Leben gerufen. Hier können Sie Ihren Landesverkehrsminister bzw. Ihre Landesverkehrsministerin dazu auffordern, keine Strecken für die Riesen-Lkw freizugeben. Helfen Sie uns und nehmen Sie an der Aktion teil, denn wo die Gigaliner fahren dürfen, dass entscheiden die Länder.

NEU AN BORD

Willkommen in der Allianz pro Schiene

TransFer-Solution: Marc Schweren und Ralf Hermkes bieten Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt auf den Öffentlichen Personenverkehr.

SCHLUSS

Verstopfte Straßen, leere Gleise – Die Güterverkehr-Reportage des Bayerischen Rundfunks bringt die verfahrene Lage im Transport auf den Punkt. In der Onlinemediathek können Sie den wirklich sehenswerten Film noch anschauen.

MEDIENECHO

Bild: Kevin Grün (23) ist der Eisenbahner mit Herz

RBB: Diese Eisenbahner machen Fahrgäste glücklich

Hamburger Abendblatt: Hamburger S-Bahn-Fahrer zeigt besonders viel Herz

KALENDER

  1. Mai, Berlin: Auftakt des Projekts „Fahr umweltbewusst!“
  2. Mai, Berlin: „Verkehrswende konkret – Halbierung der Schienenmaut“. Unter anderem mit Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim BMVI und Rita Schwarzelühr-Sütter, Parlamentarische Staatssekretärin beim BMUB
  3. Mai, Berlin: Workshop „Treibhausgasneutrale Schiene 2050: Wie können wir das erreichen?“