Chronik 2010

allianz_pro_schiene_vorstand_kirchner
6. Dezember 2010: Nach der Verschmelzung der beiden Gewerkschaften TRANSNET und GDBA zur EVG wählt die Allianz pro Schiene-Mitgliederversammlung den EVG-Chef Alexander Kirchner zum Nachfolger von Klaus-Dieter Hommel als Vorsitzenden.

21. – 24. September 2010: Messe-Premiere: Die Allianz pro Schiene ist zum ersten Mal auf der InnoTrans, der Weltleitmesse für Schienenverkehr in Berlin mit einem Stand vertreten.
 
15. September 2010: Die Allianz pro Schiene stellt der Presse gemeinsam mit dem Deutschen Städtetag, dem VDV und dem Deutschen Institut für Urbanistik (difu) ein Gutachten zur Rechtmäßigkeit des geplanten bundesweiten Feldversuchs mit Riesen-Lkw vor. Ergebnis: Ohne Beteiligung von Bundestag und Bundesrat sind die Versuche rechtswidrig. Drei Wochen später entscheidet sich die Länderverkehrsministerkonferenz mehrheitlich gegen die Teilnahme am Feldversuch. Lediglich sieben Länder bekunden die Bereitschaft zur Mitwirkung. Der bundesweite Versuch ist damit vorerst „politisch tot“.
 

1. September 2010: Die Allianz pro Schiene verkündet die Siegerbahnhöfe 2010 des Wettbewerbs „Bahnhof des Jahres“ im Beisein aller Bahnhofsmanager der bisherigen Preisträger. Bei diesem Festakt wird auch die Fotoausstellung über die Bahnhöfe des Jahres seit 2004 eröffnet, die als Wanderausstellung bundesweit in zahlreichen Bahnhöfen zu sehen sein wird. Schirmherr: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer.

14. Juni 2010: Die Allianz pro Schiene wird 10 Jahre alt. Mitglieder, Förderer, Partner und Politiker feiern ein rauschendes Fest unter dem Motto „einzigartig, erfolgreich, klug, schön, bescheiden“. Auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer ist zu Gast. Das Bündnis begrüßt mit dem Unternehmen Wascosa, einem Vermieter von Güterwaggons aus der Schweiz, sein 100. Fördermitglied.