ESTRaB – Die Revolution im Güterverkehr

forschungsprojekte_EStraB

CargoBeamer bringt Lkw das Bahnfahren bei

Das Projekt „Efficient Semi-Trailer Transport on Rail Baltica“ unterstützt die Markteinführung des CargoBeamer, einer neuen Umschlagstechnologie im Güterverkehr. Der CargoBeamer kann so genannte Sattelauflieger auf die Bahn verladen und damit 60 Prozent aller Lkw-Fahrten überflüssig machen. Die Europäische Kommission förderte das Projekt mit Mitteln des Programms Marco Polo II, weil sie darin die Chance sieht, den Transitverkehr insbesondere in Richtung Osteuropa effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten.

Über 60 Prozent aller Lkw auf den europäischen Autobahnen fahren mit Sattelaufliegern. Nur zwei Prozent dieser Sattelauflieger sind technisch so umgerüstet worden, dass sie überhaupt auf die umweltfreundliche Bahn verladen werden können. Die Umschlagtechnologie CargoBeamer, die aus neuartigen Terminals und Waggons besteht, kann alle existierenden Sattelauflieger auf die Bahn verladen – ohne Umrüstung. Dadurch können endlich auch Sattelauflieger von den Vorteilen des Kombinierten Verkehrs profitieren, bei dem Teile der Transportstrecke auf der Schiene und Teile auf der Straße zurückgelegt werden.

CargoBeamer: Schneller und kostengünstiger

  • geeignet für alle Sattelauflieger (auch nicht kranbare)
  • lädt Sattelauflieger parallel und gleichzeitig um
  • arbeitet unter der Oberleitung
  • Rangiervorgänge entfallen
  • einen gesamten Zug zu ent- und beladen dauert nur 15 Minuten
  • gegenüber dem reinen Straßen-Transport senkt der CargoBeamer die Kosten je nach Strecke um mehr als 10 Prozent pro Transporteinheit

Kompatibel zu bestehenden Systemen

Die CargoBeamer-Technologie ergänzt die bestehenden Großterminals des Kombinierten Verkehrs Straße-Schiene. Die CargoBeamer-Waggons können auch deren klassische Kran-Terminals nutzen, so dass keine Insellösungen oder parallele Systeme entstehen – wichtig für das vernetzte System Bahn.