Was hat Klima mit Klimaanlage zu tun?

Das Fahrerassistenzsystem iCOM Assist, hilft dem Lokführer möglichst effizient und damit ressourcenschonend zu fahren. Basierend auf der Kenntnis von Strecke, Zugdaten und Fahrplan berechnet das Fahrerassistenzsystem eine energieoptimierte Fahrt und gibt dem Lokführer entsprechende Empfehlungen. Damit lässt sich der absolute Energieverbrauch deutlich reduzieren. So leistet das System einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Umweltbilanz und hilft, die Wettbewerbsfähigkeit des Schienenverkehrs weiter zu steigern.

Mehr Passagiere – mehr Klimatisierung 

Klimaanlagen gehören mit zu den größten Energieverbrauchern im Zug. Die modernen Klimaanlagen von Merak und Sigma, Tochterunternehmen von Knorr-Bremse, erzielen eine erhebliche Reduzierung des Energieaufwands, da die Bremsenergie zum Heizen wiederverwendet
wird. Dank ausgeklügelter Regelungstechnik passen die Kliamanlagen unter anderem die Frischluftzufuhr permanent an das tatsächliche Passagieraufkommen an. Sind nur wenige Fahrgäste an Bord, verringert das System die Zufuhr frischer Außenluft, entsprechend geringer
ist das zu erwärmende oder abzukühlende Luftvolumen. Der Energieverbrauch der Klimaanlage sinkt, ohne dass es zu Komforteinbußen für die Fahrgäste kommt. Welches Kältemittel zum Einsatz kommt, entscheidet der Betreiber.

Die Umrichter von Knorr-Bremse, die dank innovativer Materialien hocheffizient, leicht und kompakt sind, sorgen für die optimale Verteilung der Energie im Zug. Und weil man nicht verbessern kann, was man nicht messen kann: Mit dem Energy Metering System iCOM Meter wird der tatsächliche Energieverbrauch des Zuges in Echtzeit ermittelt und dokumentiert. Zum einen kann der Bahnbetreiber damit die exakte Abrechnung des Stromverbrauchs sicherstellen. Zum anderen kann er diese Daten nutzen, um Potenziale für eine weitere Senkung des Energieverbrauchs zu identifizieren.