Themen: Bahnhöfe
29. April 2016

Newsletter vom 29. April 2016

Gala für unsere Besten: Eisenbahner mit Herz feiern im Nordbahnhof

Wenn es um die Prämierung ihrer tatkräftigsten Mitarbeiter geht, rücken die deutschen Bahnchefs auch mal enger zusammen. Tisch an Tisch tranken die Großen der Branche auf das Wohl von Abellio-Zugbegleiterin Lena-Sophia Nobbe. DB Regio Lokführer Fatih Yilmazli aus Freudenstadt und DB Vertriebs Mitarbeiter Kevin Hauseder aus München standen der Gold-Siegerin auf dem Siegerpodest zur Seite. Abellio-Chef Stephan Krenz, DB-Vorstand Ronald Pofalla und Transdev-Geschäftsführer Christian Schreyer nahmen sich den ganzen Abend Zeit, mit ihren Vorzeige-Eisenbahnern zu feiern. Auch die erste Garde von Netinera, Metronom, AVG und der Hessischen Landesbahn war in den schicken Nordbahnhof nach Berlin gekommen. Vom täglichen harten Konkurrenzkampf keine Spur: „Es gibt sie also doch, die Eisenbahnerfamilie“, sagte Allianz pro Schiene-Geschäftsführer Dirk Flege. Und weil am selben Tag auch Girls Day war, haben wir beim Zusammenschnitt der schönsten Gala-Szenen strikt auf die Frauenquote geachtet. Überzeugen Sie sich selbst: 

 

Video: Eisenbahner mit Herz 2016 – Die Sieger-Gala (3:41 min.)

 

Bildergalerie zur Sieger-Gala

 

Tag gegen Lärm 2016: Neue Ärgernisse schon in Planung

Frankfurt - Neubau an den Schienen
Ohne große mediale Berichterstattung ist der „Tag gegen Lärm 2016“ gerade vorbeigezogen. Damit es an dieser Front nicht allzu ruhig wird, berichten wir hier von einem noch embryonalen Bahnlärm-Hotspot, den uns Freundeskreis-Mitglied Christoph Seidelmann bekannt gemacht hat. Lesen Sie, was unser Güterverkehrsexperte über eine ungewöhnliche Baustelle in Frankfurt am Main berichtet: „Der Neubau-Gebäudekomplex Frankfurt-Sachsenhausen, Hedderichstraße 81, geplant vom Architekturbüro Wentz & Co, enthält mehr als 20 Wohnungen. Das Gebäude zieht sich entlang einer der meistbefahrenen Eisenbahnstrecken in Deutschland, der Verbindungsstrecke Frankfurt Südbahnhof – Hauptbahnhof. Die Südseite des Neubaus erstreckt sich entlang der Bahngeleise. Der Abstand zwischen Eisenbahn und Wohnbebauung liegt bei etwa 15 Meter. Selbst wenn wir vermuten wollen, dass die künftigen Wohnungen einigermaßen effizient gegen die 24 Stunden Geräuschentwicklung der vorbeifahrenden S-Bahnen, ICE, Güterzüge isoliert sind: Die Flughafengegner in Frankfurt-Sachsenhausen, unterstützt von Grünen, Linken und SPD, haben bereits ein theoretisches neues Menschenrecht entwickelt, nämlich das Recht, im Sommer bei offenem Fenster zu leben. Sobald die neuen Anwohner eingezogen sind, wird es möglicherweise eine Bürgerinitiative geben mit der Forderung, diese Hauptstrecke des deutschen Schienennetzes zu schließen. Lärmschutz bei 15 Meter Abstand zum Schienenfahrzeug ist nicht möglich.“ Wie die Immobilie in der Mainmetropole wohl den Käufern gerade angepriesen wird? „Urbane Lage, perfekte Anbindung an den ÖV, schwerhörige Interessenten werden bevorzugt behandelt.“

Bundesverdienstkreuz für DBV-Präsident Gerhard Curth

Für seine unermüdlichen Anstrengungen um das Wohl der Fahrgäste auf beiden Seiten der Mauer und seit vielen Jahren auch gesamtdeutsch hat der Präsident des Deutschen Bahnkunden-Verbands (DBV), Gerhard Curth, das Bundesverdienstkreuz erhalten. Die Allianz pro Schiene verweist auf die Laudatio. Darin heißt es, Curth habe als Anwalt der Fahrgäste in DDR-Zeiten großes „diplomatisches Geschick“ bewiesen. Das brauchen die Fahrgastverbände heute natürlich so dringend wie eh und je. Wir sagen „herzlichen Glückwunsch“.

Ökologische Steuerreform? Wir sind dafür

Während das Steuersäckel gerade für die neuesten Elektro-Auto-Modelle geplündert wird, treibt das „Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft“ (FÖS) eine stille und wirkungsvolle Revolution im deutschen Steuersystem voran. Nach der Ökologischen Finanzreform sollen die Preise für alle Waren nicht mehr nur die ökonomische, sondern auch die ökologische Wahrheit sagen. Man darf gespannt sein, was das im Verkehr wohl bedeutet. Die Allianz pro Schiene ist ab sofort Mitglied beim FÖS.